Preise steigen, da LED-Tarife grünes Licht erhalten

- Jun 27, 2018-

Die Preise werden steigen, wenn die LED-Tarife grünes Licht erhalten Die Preise werden steigen, wenn die LED-Tarife grünes Licht erhalten

Die Kosten für die Beleuchtung dürften steigen, nachdem die US-Regierung bestätigt hat, dass chinesische Beleuchtungskomponenten mit Tarifen von bis zu 25 Prozent betroffen sein werden.

Leuchtdioden, Glühlampen und HID-Lampen sowie Aluminium- und elektronische Festkörperbauteile sind alle in der Liste der Produkte enthalten, mit denen das Amt des Handelsbeauftragten der Vereinigten Staaten konfrontiert ist.

Die Liste hat einen Umsatz von 50 Milliarden US-Dollar nach China und umfasst 1.102 verschiedene Produktkategorien. Bezeichnenderweise überlebte die Positionsnummer 85414020, Leuchtdioden, die Konsultation mit der Industrie, die im Mai stattfand. Der Tarif beinhaltet LED-Arrays und Module.

Die chinesische Regierung, die seit über einem Jahrzehnt die LED-Beleuchtungsindustrie als einen wichtigen strategischen Sektor für die Unterstützung identifiziert, sagt, sie werde sich mit Zöllen gleichen Ausmaßes rächen.

Der Preisdruck aus den Tarifen fällt mit einer Welle von Preiserhöhungen zusammen, die von großen amerikanischen Beleuchtungslieferanten, darunter Acuity Brands, Eaton, Venture und Ledvance, angekündigt wurden. Sie stellen die Preise ihrer traditionellen Beleuchtungsprodukte zwischen 6 und 8 Prozent hoch und begründen dies mit steigenden Kosten für Rohstoffe wie Aluminium.

Branchenbeobachter sagen, es sei nur eine Frage der Zeit, bis sich der Preisdruck auf die Märkte in Europa, dem Nahen Osten und Afrika ausdehnt.

Einige Hersteller, wie der koreanische LED-Hersteller Seoul Semiconductor, scheinen bereits mit der Einführung von Zöllen zu rechnen. Es soll US-Aufträge aus seinem Werk in Hanoi im zollfreien Vietnam erfüllen, während Aufträge für andere, von den US-Tarifen unbeeinflusste Regionen weiterhin von den ausgedehnten chinesischen Standorten des Unternehmens versandt werden.